Verzahnen

 

Fräsen

 

Drehen

 

Erodieren

1
1

FUNKENEROSION, KURZ EDM

Das Einsatzgebiet der Funkenerosion beginnt dort, wo die klassische mechanische Zer­spanungs­technik an ihre Grenzen kommt. Das Prinzip beruht auf einem kontaktlosen, elektrother­mischen Abtrageprozess, wonach Teile des leitfähigen Werkmaterials durch Funkenübertragung gezielt aufge­schmolzen und abgetragen werden. Dies ermöglicht, auch insbesondere schwer zu bearbeitende Werkstoffe jeglicher Beschaffenheit – sofern elektrisch leitfähig – und Form auf ein tausendstel Millimeter genau und materialschonend bearbeiten zu können, so auch:

  • Nickel- und Titanlegierungen
  • Borcarbid
  • Sämtliche Hartmetalle (Wolframcarbid/Cobalt)
  • Stähle aller Art
  • Magnesium
  • Aluminium
  • PKD
    Ganz gleich in welcher Beschaffenheit (Härte und Festigkeit) das Material vorliegt – mit dem EDM-Verfahren bearbeiten wir selbst komplexeste und kleinste Mikrostrukturen hochpräzise und exakt nach Ihren Vorstellungen.